Freitag, 6. Juli 2018

"Wie Sterne so golden" - Marissa Meyer Rezension

Allgemein

"Wie Sterne so golden" von Marissa Meyer ist der 3. von vier Bänden der Luna-Chroniken. Er ist wie die anderen Bände im Carlsen-Verlag erschienen und ihr bekommt ihn als Hardcover mit 576 Seiten für 19,99€. Bei der Reihe handelt es sich um Märchenadaptionen und in diesem Band geht es um eine dystopische und besondere Form von Rapunzel. Auch an dieser Stelle gibt es von mir die allseits bekannte Spoiler-Warnung, falls ihr die vorherigen Bände nicht gelesen haben solltet. Rezension Band 1

Inhalt

Quelle: Carlsen.de
Cress lebt seit ihrer Kindheit gefangen in einem Satelliten, von welchem aus sie für Sybil Mira und Levana Aufträge erfüllen muss. Ihr Leben ist wenig abwechslungsreich und sie kann die Erde und Luna immer nur aus der Ferne betrachten. Doch über die Jahre kann sie sich zu einer ausgezeichneten Hackerin entwickeln und verschafft sich somit unbemerkt Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Als sie von Cinder, Scarlet, Thorne und Wolf erfährt, fängt sie an, ihnen heimlich zu helfen und kontaktiert sie auch. Die Albatros taucht bei Cress` Satelliten auf, um ihr zur Flucht zu verhelfen. Doch leider wird den Freunden ein Strich durch die Rechnung gemacht und sie werden getrennt. Werden sie die Reise überleben? Können sie ihre Mission fortführen? Und wird Cress auf der Erde ihren Ritter finden, von dem sie so lange geträumt hat?

Meine Meinung

Die beiden anderen Teile der Reihe haben mir ja schon wirklich gut gefallen und auch dieser Teil hat mich keineswegs enttäuscht. Ich muss allerdings sagen, dass ich den zweiten Band immer noch am liebsten mag, weil ich die Geschichte von Scarlet und Wolf einfach liebe. Trotzdem geht es hier gleich spannend weiter und unsere Crew wird mit den verschiedensten Situationen konfrontiert. Cress kommt als neuer Charakter in die Geschichte und unterscheidet sich von der Art nochmal komplett von den anderen Protagonisten. Sie ist eher schüchtern und etwas verträumt, wodurch sie aber wirklich sympathisch und niedlich wirkt. Als sie getrennt werden, wird es für niemanden leicht, aber Scarlet erwischt es eindeutig am schlimmsten. Ich muss sagen, dass ich ihre Situation etwas brutal finde und es das wirklich nicht gebraucht hätte. Natürlich spielt die Liebe auch in diesem Band wieder eine große Rolle und ich hoffe, dass sich da noch mehr entwickelt. Gegen Ende wird es dann nochmal besonders spannend und die Crew bekommt einen weiteren Gefährten. Das Ende ist natürlich komplett offen und macht definitiv Lust auf den finalen Band der Reihe. Also holt ihn euch am besten auch gleich noch! Abschließend möchte ich nur sagen, dass ich die ganze Reihe wirklich empfehlen kann und ich mich ärgere, dass ich sie nicht schon viel früher gelesen habe. 

"Wie Sterne so golden" von Marissa Meyer bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen!!!


"Wie Blut so rot" - Marissa Meyer Rezension

Allgemein

"Wie Blut so rot" von Marissa Meyer ist im Carlsen-Verlag erschienen. Es handelt sich um den zweiten Band der Luna-Chroniken, die aus vier Bänden besteht. Ihr bekommt das Buch mit 422 Seiten als Hardcover für 19,99€. Alle Bände der Reihe sind Märchenadaptionen und in diesem Band geht es um Rotkäppchen und den "bösen" - aber unglaublich gut aussehenden - Wolf. An dieser Stelle möchte ich wie immer eine Spoilerwarnung aussprechen, falls ihr den ersten Band noch nicht gelesen habt. Rezension Band 1

Inhalt

Quelle: Weltbild.de
Scarlet lebt mit ihrer Großmutter Michelle auf einem kleinen Bauernhof in Rieux. Seit zwei Wochen ist diese nun aber spurlos verschwunden. Wurde sie entführt? Ist sie vielleicht sogar tot? Die Dorfbewohner sind sich einig: Michelle ist abgehauen. Sie sei doch sowieso schon immer verrückt gewesen. Aber für Scarlet ist ihre Grand-mere einfach alles. Sie ist ihre Familie und sie hat ihr so vieles beigebracht. Wie man ein Raumschiff fliegt zum Beispiel. Oder wie man Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Bei der Auslieferung ihrer Tomaten trifft sie auf einen mysteriösen Straßenkämpfer - Wolf. Augenblicklich ist Scarlet von ihm fasziniert - vor allem von seinen Augen -, aber kann man ihm wirklich trauen? Eines scheinen sie auf jeden Fall gemeinsam zu haben: Die Berichte und Nachrichten über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai halten sie beide für Quatsch. Scarlet beginnt, sich auf Wolf einzulassen, um ihre Großmutter zu finden. Aber irgendein Geheimnis verbirgt er....

Meine Meinung

Wenn ihr meine Rezension zum ersten Band gelesen habt, wisst ihr, dass mir dieser schon ziemlich gut gefallen hat. Die Geschichte um Cinder und Kai hat mir wirklich gefallen, aber dieser Band ist nochmal um einiges besser! Scarlet und Wolf sind zwei unglaublich tolle Charaktere und ich mag sie noch viel lieber als Cinder und Kai. Das Buch wird aus der 3. Person erzählt und so bekommt man Einblicke in verschiedene Handlungen, obwohl die Charaktere anfangs noch unabhängig voneinander leben. Scarlet und Wolf stehen natürlich im Mittelpunkt, aber man erfährt auch, wie es mit Cinder weitergeht und was Kai als frischer Imperator plant. Es tauchen noch weitere Charaktere auf, die ihren festen Platz in der Geschichte bekommen, aber das müsst ihr selbst herausfinden. Dieser Band ist wirklich sehr spannend und obwohl er teilweise sehr gewalttätig und grausam ist, kommen Gefühle und schöne Momente nicht zu kurz. Marissa Meyer hat einen unglaublich guten und angenehmen Schreibstil und ich konnte das Buch relativ schnell beenden. Ich könnte jetzt noch Stunden weiter schwärmen und euch erzählen, was ich alles geliebt und was mich fast wahnsinnig gemacht hat, aber dann würde ich euch nur die Handlung vorwegnehmen und das möchte ich auf gar keinen Fall! Bitte bitte bitte lest dieses Buch und die ganze Reihe - sie ist definitiv ein Jahreshighlight von mir.

"Wie Blut so rot" von Marissa Meyer bekommt von mir volle 5 von 5 Sternen!!!

Donnerstag, 24. Mai 2018

"Wie Monde so silbern" - Marissa Meyer Rezension


Allgemein

"Wie Monde so silbern" von Marissa Meyer ist im Carlsen-Verlag erschienen. Es handelt sich hier um den ersten Band - von insgesamt 4 Bänden - der Luna-Chroniken. Ihr bekommt das Buch als Hardcover für 18,99€ und als Taschenbuch für 9,99€. Bei der Taschenbuch-Ausgabe ist allerdings das Cover anders. Alle Bände sind Märchenadaptionen und in diesem Band geht es um Aschenputtel. Die Buchreihe wird ja von sehr vielen Bloggern empfohlen, also wollte ich sie auch einmal ausprobieren. 

Inhalt

Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern Peony und Pearl. Sie hat einen eigenen Stand auf dem Markt als Mechanikerin und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen. Eines Tages taucht niemand geringeres als Prinz Kai an ihrem Marktstand auf und bittet sie um Hilfe bei einer wichtigen Angelegenheit. Auf einmal kündigt sich auch noch die Königin von Luna, die Prinz Kai um jeden Preis heiraten will, auf der Erde an. Die Ereignisse in Neu-Peking überschlagen sich. In der Nacht des großen Balls, auf den sich Cinder heimlich schmuggelt, kommt es dann zum Höhepunkt. Und dieses Mal verliert die liebe Cinder viel mehr als nur ihren Schuh...

Meine Meinung

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Ich bin ein sehr großer Fan von Märchen und dies war die erste richtige Märchenadaption, die ich gelesen habe. In Zukunft werde ich das auf jeden Fall öfter machen, mir hat diese Art nämlich wahnsinnig gut gefallen.
Cinder ist mir wirklich sympathisch und sie besitzt eine kleine Androidin namens Iko, die ich auch sofort ins Herz geschlossen habe. Ihre Stiefmutter kann man natürlich nicht mögen, wie man es schon aus Aschenputtel kennt. Aber wenn ihr denkt, dass "Wie Monde so silbern" exakt die gleiche Geschichte wie Cinderella ist, dann liegt ihr mehr als falsch. Sie ist so viel mehr. Die Handlung spielt in der Zukunft und hat so viel Action, Liebe und märchenhaftes an sich. Ich war komplett in dem Buch gefangen und auch Prinz Kai hat mir gut gefallen. Das einzige, was mich etwas gestört hat, ist, dass ich schon ab der Mitte des Buches eine Sache wusste, die wahrscheinlich eher als großer Schock am Ende des Buches gedacht war... Irgendwie war es für mich vorhersehbar. Aber das heißt ja nicht, dass es jedem so gehen wird. Ihr solltet die Reihe auf jeden Fall anfangen, wenn ihr Märchen auf eine coole neue Art mögt. Aber legt euch auch ein Päckchen Taschentücher parat, denn nicht alle Stellen sind glücklich und schön.

"Wie Monde so silbern" von Marissa Meyer bekommt von mir 4 von 5 Sternen!!!

Mittwoch, 2. Mai 2018

"Und ich hab dich doch vermisst" - Rachel Harris Rezension


Allgemein

"Und ich hab dich doch vermisst" von Rachel Harris ist im cbt-Verlag erschienen. Soweit ich weiß handelt es sich hier um einen Einzelband - mit einem supersüßen Cover. Ihr bekommt es als Taschenbuch für 9,99€ mit 440 Seiten. Ich habe das Buch freundlicherweise vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, was meine Meinung aber natürlich nicht beeinflusst.

Inhalt

Der 18-jährige Justin wird in einem Schulprojekt der gleichaltrigen Peyton als "Ehemann" zugeteilt. Drei Jahre zuvor hatte er sich richtig in sie verliebt und die beiden hätten glücklich werden können, wenn er es nicht so grandios verbockt hätte. Doch Justin kann und will sich diese neue Chance nicht entgehen lassen und frägt sich, ob er eine zweite Chance bei seiner einzigen wahren Liebe bekommen kann. Peyton andererseits ist so gar nicht begeistert von ihrem "Ehemann", denn die Wunden von vor 3 Jahren sitzen tief. Schließlich hat Justin ihr das Herz gebrochen. Und jetzt versucht er auch noch, sie wieder um den Finger zu wickeln. Doch Peyton ist fest entschlossen, es nie wieder so weit kommen zu lassen. Ihrem Herzen zu Liebe...

Meine Meinung

Die Geschichte wird abwechselnd von Justin und Peyton erzählt, was ich sehr schön finde, da man auf diese Weise beide Seiten gut kennenlernt. Der Schreibstil von Rachel Harris gefällt mir wirklich gut und ich war relativ schnell mit dem Buch fertig. Es handelt sich hier um eine schöne leichte Sommerlektüre - aber mit ganz viel Gefühl! Anfangs habe ich Justin so gar nicht leiden können, aber während des Lesens lernt man ihn immer besser kennen und merkt, dass er es nie einfach hatte und auch nur ein 15-jähriger Teenager war. Wie man sich wahrscheinlich schon denken kann, hat die Geschichte ein Happy-End und sowas habe ich einfach mal wieder gebraucht. Ich hatte vor dem Lesen nicht sonderlich hohe Erwartungen an das Buch, da ich auch noch nicht so viel darüber gehört hatte, und deshalb war ich mehr als positiv überrascht. Es findet ein Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit statt, der sich durch das ganze Buch zieht, sodass man auch genau erfährt, was damals vor 3 Jahren passiert ist. Ich kann euch die Geschichte von Peyton und Justin wirklich empfehlen - sie ist es definitiv wert!

"Und ich hab dich doch vermisst" von Rachel Harris bekommt von mir 5 von 5 Sternen!!!

Donnerstag, 26. April 2018

"Origin - Schattenfunke" - Jennifer L. Armentrout Rezension


Allgemein

"Origin - Schattenfunke" von Jennifer L. Armentrout ist der vierte Band - von fünf Hauptbänden - ihrer beliebten Lux-Reihe. Origin ist wie die anderen Bände im Carlsen-Verlag erschienen und kostet 19,99€ als Hardcover und 14,99€ als Softcover. Auch an dieser Stelle möchte ich wieder eine Spoiler-Warnung rausgeben an alle, die Band eins bis drei noch nicht gelesen haben. 

Inhalt

Katys und Daemons schlimmster Albtraum ist wahr geworden. Sie konnten Beth zwar heil aus Mount Weather befreien, wurden dabei aber getrennt. Daemon kam raus - Katy sitzt drinnen fest. Sie ist nun unter der Gewalt von Daedalus und Daemons Leben scheint keinen Sinn mehr zu haben. Er ist fest entschlossen, sie zu befreien. Katy ist verzweifelt und verängstigt. Täglich muss sie neue Tests und Untersuchungen über sich ergehen lassen. Doch sie merkt auch, dass Daedalus nicht nur schlecht ist. Es gibt auch einige gute Aspekte der Organisation. Es kommen viele Fragen auf. Sind die Lux wirklich die, für die Katy sie hält? Wer ist "gut" und wer "böse"? Katy muss Antworten auf diese Fragen finden und zwar bevor es zu spät ist. Denn sie hat nicht viel Zeit - vor allem, wenn sie weiterhin von Daemon getrennt ist....

Meine Meinung

Band vier hat die Messlatte der Lux-Reihe auf jeden Fall nochmal um einiges höher angelegt als sie es sowieso schon war. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie perfekt und anschaulich Jennifer L. Armentrout schreiben kann. Während des Lesens ist man komplett in der Welt von Daemon und Katy gefangen und kann gar nicht mehr aufhören, da auf jeder Seite etwas wunderschönes oder entsetzlich schreckliches passiert. Der vierte Band wird abwechselnd aus der Sicht von Daemon und aus der Sicht von Katy erzählt, sodass die Handlung noch viel verständlicher wird und man sich richtig in beide Charaktere hineinersetzen kann. Ich würde sagen, dass dieser Teil bisher mit Abstand der schlimmste und zugleich schönste Teil der Reihe ist. Ihr solltet auf jeden Fall Taschentücher bereit halten! Denn es wird ein weiteres Mal deutlich, dass man nicht jedem vertrauen kann, auch wenn man meint, ihn zu kennen. Gleichzeitig ist es so rührend, wie sehr sich alle gegenseitig beschützen und sich dadurch leider auch einige traurige Stellen nicht vermeiden lassen. Wenn man es nicht sowieso schon seit Band eins war, ist man spätestens nach diesem Band durch und durch in Daemon Black vernarrt und hätte ihn gerne in echt für sich allein :D 
Wie man es von den anderen Bänden schon gewohnt ist, hat natürlich auch Band vier den Cliffhanger des Jahrhunderts und lässt einen mit so vielen Fragen und Emotionen einfach alleine. Daher seid schlauer als ich und habt den nächsten und letzten Band schon griffbereit! Dankt mir später ;D

"Origin - Schattenfunke" von Jennifer L. Armentrout bekommt von mir 10 von 5 Sternen!!! :D 

"Opal - Schattenglanz" - Jennifer L. Armentrout Rezension


Allgemein

"Opal - Schattenglanz" von Jennifer L. Armentrout ist der dritte Band ihrer bekannten Lux-Reihe, die insgesamt fünf Bände umfasst. Außerdem gibt es noch eine Art Spin-Off dieser Reihe. Erschienen ist Opal im Carlsen-Verlag und ihr bekommt es als Hardcover für 19,99€ und als Softcover für 14,99€. Bitte lest an dieser Stelle nicht weiter, wenn ihr die ersten beiden Bände noch nicht gelesen habt. Ihr spoilert euch nur selbst!! Rezension Band 1

Inhalt

Für den Augenblick scheint alles endlich einmal gut zu laufen. Dawson - Daemons und Dees Bruder - ist am Leben und niemand vom VM scheint nach ihm zu suchen. Katy ist sich ihren Gefühlen für Daemon mittlerweile mehr als bewusst, die beiden sind ein Pärchen und alles könnte so schön sein – aber es ist leider nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich taucht ein alter Bekannter - Blake - wieder auf und bringt einen gefährlichen und gewagten Plan mit. Zum Entsetzen Katys und aller anderen Lux bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde - vor allem für Daemon - würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Nur damit alle glücklich sind. Ob das so klug ist? 

Meine Meinung

Ich habe sowohl Band eins als auch Band zwei der Lux-Reihe geliebt und praktisch durchgesuchtet. Jennifer L. Armentrout hat einfach den perfekten Schreibstil für die Geschichte rund um Katy und Daemon. Ich hätte niemals gedacht, dass dies möglich wäre, aber ich finde den dritten Band sogar noch besser als seine Vorgänger!! Dieser Band steckt voller Spannung, Liebe und unvorhersehbaren Wendungen, sodass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe Katy und Daemon so sehr in mein Herz geschlossen und auch Dawson finde ich wahnsinnig toll. Blake ist für mich schon im letzten Teil gestorben, also hatte er nicht die geringste Chance in diesem Band mein Vertrauen zu gewinnen. Man darf ihm auf gar keinen Fall alles glauben, was er von sich gibt! Das Ende war so fies und unerwartet, dass ich erstmal eine Weile einfach nur dasaß und überlegt habe, wie und warum das jetzt passiert ist. Kauft euch auf jeden Fall gleich Band vier, sonst überlebt ihr das nicht!! Ich muss jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht, sonst drehe ich noch durch. Dieses Buch ist einfach nur genial!

"Opal - Schattenglanz" von Jennifer L. Armentrout bekommt von mir 5 von 5 Sternen!!! (Jede andere Wertung wäre gelogen :D )

Mittwoch, 11. April 2018

"Save me" - Mona Kasten Rezension


Allgemein

"Save me" von Mona Kasten ist der erste Band ihrer neuen Reihe. Es werden zwei weitere Bände der Maxton-Hall-Trilogie folgen, Band zwei im Mai. "Save me" ist im Lyx-Verlag für 12,90€ als broschierte Ausgabe erschienen. Mona Kasten ist eine meiner Lieblingsautorinnen, aber ich wurde mit diesem Reihenauftakt leider ein wenig enttäuscht.

Inhalt

Seit Ruby Bell ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College bekommen hat, versucht sie möglichst, nicht unter all den reichen glamourösen Schülern aufzufallen. Denn genau dieser Luxus und Reichtum interessiert sie überhaupt nicht. Sie interessiert sich für ihre Familie, ihre beste Freundin Lin und für ihren größten Traum - in Oxford zu studieren. Deshalb hält sie sich vor allem von dem inoffiziellen Anführer des Colleges - James Beaufort - mehr als fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv und scheint nur von Party zu Party zu leben. Doch dann erfährt Ruby von etwas, das sonst niemand weiß - , das sonst niemand wissen darf. Diese Sache würde den Ruf von James` Familie mehr als zerstören, wenn es an die breite Masse geraten sollte. Plötzlich weiß James Beaufort sehr wohl, wer Ruby ist und es wird ihr unmöglich, ihm aus dem Weg zu gehen. Obwohl sie niemals ein Teil seiner Welt werden wollte, lassen ihr James - und ihr verräterisches Herz - bald keine Wahl mehr...

Meine Meinung

Schon vor Erscheinen des Buches habe ich viel positives und viel Begeisterung über den Inhalt auf allen möglichen Social Media Accounts gesehen. Daher - und auch weil Mona Kasten mich mit Begin again mehr als begeistern konnte - hatte ich sehr hohe Erwartungen an "Save me". Vielleicht waren diese Erwartungen einfach zu hoch. Denn das Buch ist toll, wirklich, aber irgendwie hat es mich nicht so begeistern können, wie ich es mir erhofft hatte. Der Klappentext hört sich ja wirklich gut an und auch die Leseprobe hat mir sehr zugesagt. Allerdings war die Handlung der Protagonisten für mich nicht immer schlüssig und vor allem Ruby war in manchen Momenten einfach ganz anders, als man sie sich auf Basis des Klappentextes und der Leseprobe vorstellt. James macht innerhalb der Geschichte eine sehr große Verwandlung durch und vor allem gegen Ende hatte ich ihn richtig in mein Herz geschlossen. Allerdings gibt es am Ende noch eine erstaunliche Wendung und sein Verhalten in dieser Situation passt überhaupt nicht zu der davor beschriebenen Verwandlung seines Charakters.
Es gab aber einen Charakter, den ich schon ab dem ersten Kapitel in mein Herz geschlossen habe, und zwar Rubys Schwester Ember. Sie ist eine ganz tolle Schwester für Ruby und meiner Meinung nach der gelungenste Charakter in diesem Band. Allgemein mag ich Rubys Familie sehr und sie hätten ruhig noch öfter auftauchen dürfen. 
Ich bin mir wirklich unschlüssig, wie ich allgemein zu "Save me" stehe. Mir hat das Buch gefallen und es gab immer wieder Momente, die so gut geschrieben waren, dass ich nicht mit Lesen aufhören konnte. Aber es waren für mich eben auch Momente und Situationen dabei, die teilweise unlogisch und so aus dem Nichts kamen, dass es einfach kein 5-Sterne-Buch werden kann. Das fällt mir wirklich schwer und tut mir auch leid, da ich weiß, dass Mona definitiv 5-Sterne-Bücher schreiben kann - man denke an ihre tolle Again-Reihe. Ich glaube einfach, dass Mona es extrem schwer hat, da sie mit ihrer anderen Reihe die Messlatte äußerst weit oben angelegt hat. Trotzdem kann ich euch "Save me" auf jeden Fall empfehlen, letztendlich ist es nämlich ein toller Reihenauftakt!

"Save me" von Mona Kasten bekommt von mir 4 von 5 Sternen!!!